Verändern heißt neu denken. Banal? Aber nein: Wer was verändern mag, muss sein Denken verändern. Muss sich neue Themen anschauen. Oder alte Themen aus neuen Perspektiven betrachten. Muss herausfinden, erfinden, ausprobieren, verwerfen. Und wieder neu anschauen. Es ist ein großes Rad, es bleibt nicht stehen. Die Welt dreht sich. Und verändert sich dabei. Unablässig. Gut wird es nur, wenn wir dabei helfen, dass es gut wird.

(*Lassen Sie sich von den Beispielen inspirieren — und lassen Sie uns gemeinsam Ihre persönlichen Wege zu neuem Denken und neuem Wachstum finden.)

Schau'n Sie sich in unseren Vorschlägen um: Was es sein könnte — das »Neue Denken«.* In sieben Kapiteln wollen wir es Ihnen zeigen: 1. Das »Neue Denken« selbst. — 2. Das »Neue Fühlen«. — 3. Das »Neue Entscheiden«. — 4. Das »Neue Handeln«. — 5. Das »Neue Wissen.«. — 6. Das »Neue Können.« — 7. Das »Neue Sein«.

*Geben Sie uns ein bisschen Zeit dafür. Neues Denken kann sehr einfach sein — soll es sogar sein: Je einfacher, desto wirksamer. Denn was einfach ist, lässt sich sofort ausprobieren. Neues Denken darzustellen, ist aber trotzdem viel Arbeit ;–).

Aus sieben Blickwinkeln wollen wir das Neue Denken betrachten: Was das »Neue Denken« alles sein und wie es wirken kann:

3.
Neu:
Denken.
Immer:
Wachsen.